Masuren und der Weg nach Litauen

Auch die Masuren boten uns nicht das schöne Wetter, das wir uns erhofft hatten. Es regnete immer mal wieder, so dass unsere geplanten AusflĂŒge mit dem Fahrrad leider weitgehend ausfielen. Aber die schlechteren Tage haben uns nicht davon abgehalten, mal so richtig zu entspannen. Das mag auf den ersten Blick komisch erscheinen, da wir ja nun bereits ein paar Wochen unterwegs sind. Jedoch waren wir bestĂ€ndig damit beschĂ€ftigt, unseren Alltag und auch die Ordnung im Auto auf diese Langzeitreise anzupassen – natĂŒrlich neben der eigentlichen Tour, die uns immer wieder an neue PlĂ€tze fĂŒhrte.

Wir haben einen wunderbaren Stellplatz direkt am Spirdingsee gefunden und unser Lager fĂŒr 5 Tage aufgeschlagen. Ich war zum ersten Mal nach der Operation wieder joggen (aua, Muskelkater
), Karin hat gelesen, wir sind ein wenig mit dem Fahrrad durch die Gegend gefahren, Karin hat gelesen, waren im See schwimmen, Karin hat gelesen, haben Hausputz gemacht, Karin hat
 na, ihr wisst ja bereits


Abends beim Lagerfeuer durften wir dem polnisch-amerikanischen Manöver zuhören, dessen GranateinschlĂ€ge und Maschinengewehrsalven bis zu uns herĂŒberschallten – kein besonders nettes Abendkonzert.

P1000837a
Stilleben mit Fahrrad, Boot und Angler
P1000837b
Beeindruckende Kopfweiden
P1000837
Abend am Spirdingsee (so viel Kitsch muss sein 🙄)
P1000841
In Polen sind die meisten Wegkreuze aufwĂ€ndig geschmĂŒckt – naja, wer’s mag…
P1000840
Der erste Weltkrieg zeigt immer noch seine Spuren
P1000844
Das Lehnhoff’sche Anwesen wird saniert – unterstĂŒtzt vom Deutsch-Polnischen Verein und der TU Dresden
P1000850
Der masurische Kanal sollte die Seen mit Königsberg verbinden, wurde aber nie fertiggestellt. Ist trotzdem schön.

Unsere letzte Nacht in Polen (zumindest auf der Hinreise) verbrachten wir (www.camping.info sei Dank) bei einer sehr netten Dame irgendwo im ostpolnischen Hinterland. Die Wiese hinter dem Haus gehörte quasi uns, die Kunstwerke waren amĂŒsant und die Kirschen vom Baum köstlich.

P1000851
Urlaub auf dem Bauernhof
P1000854
Äpfel gab es genug, leider noch keine reifen…
P1000855
Der Frosch macht den Sonnengruß 😉
P1000854a
Kinder: jetzt mal wegschauen. Nice sprach davon, dass er wohl im unpassenden Moment entrumpft worden sei 😂
P1000856
Karin schreibt Tagebuch – im alten Kuhstall

Im LĂ€nderdreieck Polen – Russische Enklave Kaliningrad – Litauen verwandelte sich die Landschaft in eine Almlandschaft. Obwohl wir nur auf ca. 200 Meter Höhe waren, sah der Landstrich ein wenig wie im Alpenvorland aus. Einzelne Höfe auf HĂŒgeln, Vieh auf abschĂŒssigen Weiden und wir auf einsamen Straßen und ganz besonders auch auf ausgesetzten Feld- und Waldwegen, die es teilweise in sich hatten (ja, das macht Spaß).

P1000861
Anbetung in the middle of nowhere
P1000863
Eine Kirche komplett aus Holz gebaut
P1000860
Mausiges Wetter – aber die Landschaft ist grandios

Falls Ihr wissen wollt, ob das mit dem Auspuff gehalten hat: Naja, nicht so wirklich, nach dem Hopsasa waren die fiesen GerÀusche ab und an wieder zu hören. Muss Huusmester Klaus wohl nachhaltiger ran.

3 Kommentare zu „Masuren und der Weg nach Litauen

  1. Spirdingsee und Masuren gehören auch noch zu meinen Reisezielen, die bisher noch nicht erreicht wurden. Mein Vater wurde 1942 in Arys am Spirdingsee geboren…

    Liken

  2. Die Bilder gefallen uns sehr, schön wĂ€re noch ein Foto von Klaus auf dem Klapprad, man kann sich nĂ€mlich nicht vorstellen, wie das funktioniert bzw. Aussieht😀

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.