Der Weg ist das Ziel.

Das individuelle Reisen mit einem Allradler ist bereits seit einigen Jahren unsere bevorzugte Art der Erholung. Wir schätzen die große Unabhängigkeit, die sich daraus ergibt. Gleichgültig, ob Asphalt oder Piste, ob Steine oder Matsch, wir kommen (meistens) vorwärts.
Und so waren wir mit geliehenen Allradlern inkl. Camping-Ausstattung auf diversen Touren im südlichen Afrika unterwegs und haben mit unserem Defender die Pyrenäen, die Alpen, Sardinien sowie den Balkan bereist.
Als nun der Entschluss für eine einjährige Auszeit feststand, galt der nächste Gedanke der Routenplanung. Typische Reiserouten – die Panamericana, Trans-Afrika, Richtung Mongolei – übten selbstverständlich auch ihren Reiz auf uns aus. Aber genauso oft haben wir an das östliche Europa gedacht. Schlussendlich ergab sich unsere geplante Route aus den Überlegungen, dass wir zum Einen Osteuropa intensiver kennenlernen wollen und zum Anderen dass wir jederzeit schnell nach Deutschland zurückkehren können, wenn es notwendig ist.
Also präsentieren wir voll Vorfreude unsere Route (ohne Gewähr, die Routenplaner behalten sich Änderungen wegen Wetter, Faulheit, Hummeln im Hintern, gutem Essen, schlechtem Essen, neuen Bekanntschaften, tollen Routentips etc. ausdrücklich vor 🙂):
  • Anfang Juli 2018 geht es entlang der Ostsee durch Polen bis ins Baltikum (Estland, Lettland, Litauen).
  • Dann südwärts durch das östliche Polen. Ob wir bis Mitte September auch noch nach Rumänien kommen, lassen wir mal offen.
  • Mitte/Ende September 2018 kommen wir kurz nach Deutschland zurück.
  • Anfang Oktober 2018 Dann geht es zügig durch Frankreich nach Spanien. Dort ist die Extremadura unser Ziel. Danach reisen wir durch Portugal weiter südwärts.
  • Wenn das Wetter auf dem europäischen Kontinent zu winterlich wird, setzen wir nach Marokko über.
  • Ca. Ende Februar 2019 nehmen wir die Fähren von Tanger nach Genua und weiter von Ancona nach Patras. Von dort setzen wir unsere Osteuropa-Reise weiter fort.
  • Nach ausführlicher Reise durch Griechenland und sehr wahrscheinlich einem Abstecher nach Albanien (dieses Land hat es uns besonders angetan) geht es weiter durch Mazedonien, Bulgarien nach Rumänien.
Dann wird irgendwann die Zeit und/oder das Geld erschöpft sein und zugleich haben wir uns überlegt, welcher Beschäftigung wir nachgehen wollen und wo wir uns niederlassen werden.
Oder wir haben eine Möglichkeit entdeckt, weiter zu reisen ;-)…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.